Rezept für Spargelsaft

Kartoffeln und ein Glas Saft.

Weißer Spargel kann auch roh gegessen werden. Wäre ja langweilig, wenn es Spargel nur gekocht gäbe. Roher Spargel hat den großen Vorteil, dass die wertvollen und gesunden Inhaltsstoffe erhalten bleiben, da sie ja nicht zerkocht werden. Da Spargelsaft pur doch sehr gewöhnungsbedürftig ist, bietet es sich an, dieses Gemüse mit anderen Gemüsen zu mischen. In diesem Fall wird Spargel mit Kartoffel und fertigen (oder frisch gepressten) Grapefruitsaft gemischt.

Rezept für Spargelsaft mit Kartoffeln und Grapefruit

Ganz wichtig: Der Spargel (und natürlich auch die Kartoffeln) müssen vor dem Entsaften unbedingt geschält und gewaschen werden. Entsaftet wird am besten mit einem ganz normalen Entsafter.

Zutaten Kartoffel-Spargelsaft

Zutaten für drei große Gläser frischen Saft.

  • 750 Gramm weißen Spargel
  • 2 große Kartoffeln
  • Ein Stängel frische Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 750 ml Grapefruitsaft oder Saft einer Limette

Zubereitung Saft

Spargel gut schälen, holzige Enden unbedingt abschneiden. Waschen.

Kartoffeln schälen. Waschen.

Spargel und Kartoffeln klein schneiden, so dass sie gut in den Entsafter passen.

Wer keinen fertigen Grapefruitsaft hat, kann auch eine frische Grapefruit (halbe sollte genügen) oder ein oder zwei Limetten nehmen. Waschen, Schale entfernen und ebenfalls in Stücke schneiden.

Nun Spargel, Kartoffeln und, falls frisch vorhanden Grapefruit oder Limetten, nacheinander durch den Entsafter geben.

Den Saft auf mehrere Gläser verteilen und mit Salz, Pfeffer (weißer bietet sich hier an) und einigen Blättern Petersilie garnieren. Wer fertigen Grapefruitsaft verwendet, gibt diesen vor den Gewürzen zum Spargelsaft hinzu.

Den Saft möglichst sofort trinken. Zum einen sind in frisch gepressten Säften nun mal mehr Vitamine enthalten als in abgestandenen und zum anderen würde der Karottensaft oxidieren und das ganze sehr unschön aussehen.

Auch bei Spargelsaft gilt: Wer unter Gicht leidet oder erhöhte Harnsäurewerte hat, sollte auf Spargelsaft verzichten.

Dieser Saft lässt sich am besten mit frischen weißen Spargel zubereiten.

Weitere leckere Spargel Rezepte.

Vorteile Kartoffelsaft

Den Spargelsaft mit Kartoffeln zu mischen klingt erstmal ungewöhnlich. Zumal es eben rohe Kartoffeln sind. Aber die Mischung ist außergewöhnlich gesund, denn zu den gesunden Vorteilen des Spargels kommen noch die des Kartoffelsafts. Kartoffelsaft enthält aber nur wenig Solanin und hat dafür umso mehr gesundheitliche Vorteile. Neben seiner positiven Wirkung auf einen übersäuerten Magen enthält Kartoffelsaft viele Proteine. Sie können bei einer regelmäßigen Einnahme einen zu hohen Cholesterinspiegel und den Blutzucker senken.