Spargel trotz der Kälte?

Viele Spargelliebhaber fragen sich angesichts der eiskalten Temperaturen Anfang Februar: Wann beginnt die Spargelsaison 2021? Wird der Spargel ausgebremst, müssen wir länger auf das köstliche Gemüse warten als in den letzten Jahren? Die Spargelzeit ist so kurz, es wäre schade, wenn sie wegen Minusgraden im Winter verkürzt werden würde.

  • Die Februarkälte schadet Spargel nicht.
  • Die Spargelernte ist auch nach einem strengen Winter nicht per se in Gefahr.
  • Einheimischer Spargel ohne Verfrühung der Ernte gibt es 2021 wohl nicht.

Spargel kommt bei Kälte später

Spargelanbau unter Plastik. So kommt Spargel auch durch kalten Winter.

Zwar verdirbt Spargel nicht direkt in der Erde, wenn es zu kalt wird oder frostige Temperaturen vorherrschen. Der Beginn der Spargelsaison kann sich wegen dem strengen Winter 2021 durchaus nach hinten verlagern. Zwar benötigt Spargel durchaus auch Kälte in der ersten Phase, aber irgendwann möchten es die Stangen dann doch schön warm haben. Ideal ist es, wenn eine Ruhephase ab November, Dezember von drei Wochen mit Temperaturen von unter fünf Grad Celsius auf dem Spargelfeld vorherrschen. Denn eine solche eiskalte Phase beeinflusst später das Austriebsverhalten. Später wäre aber genug Sonne gut, gerade im März, kurz vor Beginn der Saison.

Angenehm warme Temperaturen helfen dem Spargel ab Mai

Insbesondere während der Spargelernte hoffen Spargelbauer und Spargelstecher auf angenehme Temperaturen. Von zu viel Regen und Kälte würde die Spargelernte tatsächlich ausgebremst werden. Zudem wächst Spargel im kalten Boden nicht wirklich wohl und wächst dann nur langsam weiter. Temperaturen unter 8 Grad mag die Spargelpflanze gar nicht. Gerade im Mai, wenn nicht nur um die Eisheiligen herum, die Werte nicht nur in der Nacht auf unter 8 Grad Celsius fallen, kann das für Spargel problematisch werden. Die besten Wachstumsschübe bekommt Spargel bei Sonnenschein und Temperaturen von 25 Grad.

Temperaturen für Spargel

  • Unter 5 Grad in der Ruhephase sind gut für das Austriebsverhalten. Dieser Tiefschlaf sorgt für eine gute Spargelernte.
  • Bei 7,5 Grad beginnt Spargel auszutreiben.
  • 9 bis 12 Grad: Spargel beginnt zu wachsen.
  • Ab 20 Grad, besser noch 25 Grad: Spargel wächst gut bis zügig.

Zur nötigen Kälte während der Dormanzphase (Ruhephase) beim Spargel siehe auch hier: Kälte für den Spargel | Spargel Erdbeerprofi

Spargel schon zu Ostern?

Auch wenn es 2021 sehr kalt war im Winter, wird es wohl sicherlich schon im März, spätestens pünktlich zu Ostern (Ostersonntag ist am 4. April) weißen Spargel aus Deutschland geben. Möglich macht dies Bodenheizungen, Plastikplanen und Minitunnelsysteme. Dieser Spargel ist zwar etwas teurer, aber vielen Spargelfreunden nach der langen Zeit ohne frischen Spargel (TK-Spargel ist nur eine mäßige Alternative) höchst willkommen. Zumal dieser Spargel oftmals intensiver schmeckt.

Wann beginnt die Spargelsaison 2021?

Der Spargel wird oftmals mit Hilfe von Folienabdeckung (Verfrühung) gezogen. Scheint die Sonne, dann wird unter dieser eine höhere Temperatur erreicht und so beginnt der Wachstum früher als ohne Folie.

Corona 2021

Schon 2020 war auch für die Spargelbauer ein besonderes Jahr. Die überwiegende Anzahl an Erntehelfern kommt aus dem Ausland, meist aus Osteuropa. 2020 herrschten aber wegen Corona Reisebeschränkungen. Zwar wurde Spargel flugs für Systemrelevant erklärt, dennoch hatten die Spargelbauer Probleme genügend Erntehelfer zu bekommen. Auch 2021 wird die Saison wohl eher schwierig.

Spargel FAQ zu Kälte und Winter

Schadet die Kälte im Februar dem Spargel?

Nein, die Spargelernte selbst ist nicht in Gefahr. Die reguläre Spargelsaison wird aber dieses Jahr wohl erst etwas später beginnen.

Wird es zu Ostern frischen Spargel geben?

Viele Landwirte setzen inzwischen auch auf Verfrühung der Spargelernte. Mit Hilfe von Plastiktunneln und Planen, teilweise sogar mit Heizsystemen, ist damit für Spargel zu Ostern gesorgt.

Hat Corona Auswirkungen auf die Spargelernte?

Das bleibt abzuwarten. 2020 gab es Probleme genügend Erntehelfer aus Osteuropa nach Deutschland zu bekommen. Deutsche Erntehelfer waren zwar teils vorhanden und durchaus willig, konnten diese aber nicht ersetzen. Für dieses Jahr bleibt abzuwarten, ob das Problem trotz Corona genügend Erntehelfer zu bekommen rechtzeitig behandelt wird.

Zum Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar